Close
  • Exhibition

Urknall der Kunst – Street Art Event

  • Street Art
  • Street Art

Die Ausstellung „Urknall der Kunst. Moderne trifft Vorzeit“ des Hessischen Landesmuseums Darmstadt entsteht in Kooperation mit dem Frobenius-Institut, Frankfurt, und lässt Höhlenmalereien und Felsbilder in den Dialog mit Werken der Moderne treten.
Die aktuellste Form dieser Wandmalerei ist heute Street Art/Graffiti. Auch sie stehen im reizvollen Kontrast und doch untrennbar zu den vorzeitlichen Wandbildern.

Im Rahmen der kommenden Sonderausstellung rufen wir zur Beteiligung an unserem Street-Art-Event am 29. April 2023 auf. Reicht uns hierfür bis zum 19. März 2023 eure Entwürfe zum Thema "Urknall der Kunst. Moderne trifft Vorzeit" ein. Das Online-Voting läuft bis zum 13. April 2023. Den Gewinner*innen der sechs beliebtesten Einreichungen stehen vor unserem Museum weiße Stellwände (2 x 3,5 Metern) zur Realisierung ihrer Entwürfe zur Verfügung. Die Spray-Farbe wird gestellt.
Eingebettet wird das Streetart-Event in die lockere Atmosphäre eines Open Air Jams mit Musik, Drinks und Streetfood. Die „Urknall-Wände“ bleiben bis zum 25. Juni, dem Ende der Ausstellung, stehen.

Urknall der Kunst. Moderne trifft Vorzeit
24.03.-25.06.2023
Im Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Wo liegt der Ursprung der Kunst? Dieser Frage ging der deutsche Ethnologe Leo Frobenius zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach. Über zwei Dutzend Expeditionen führten ihn und seine Forschungsteams zu den Höhlenmalereien Europas, Afrikas und Asiens. Zu seinem Team gehörten auch Künstlerinnen und Künstler, die über 8.000 gemalte Nachschöpfungen dieser sensationellen Bilderwelten anfertigten. Diese Werke der Sammlung Frobenius eröffnen uns heute eine Welt von vor 20.000 Jahren.

Für die Künstler der Moderne war die Entdeckung der Malereien an Höhlenwänden und Felsbilder ein Schlüsselerlebnis. Viele ließen sich von diesen Uranfängen der Kunst inspirieren. Sie übernahmen abstrahierende Darstellungsformen und stilistische Mittel der Felsbilder und machten sie zu Impulsen für ihre eigene Kunst.

Read more

Curator

Jessica Schmidt

Institution

Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Jessica Schmidt

Die Ausstellung „Urknall der Kunst. Moderne trifft Vorzeit“ des Hessischen Landesmuseums Darmstadt entsteht in Kooperation mit dem Frobenius-Institut, Frankfurt, und lässt Höhlenmalereien und Felsbilder in den Dialog mit Werken der Moderne treten.
Die aktuellste Form dieser Wandmalerei ist heute Street Art/Graffiti. Auch sie stehen im reizvollen Kontrast und doch untrennbar zu den vorzeitlichen Wandbildern.

Im Rahmen der kommenden Sonderausstellung rufen wir zur Beteiligung an unserem Street-Art-Event am 29. April 2023 auf. Reicht uns hierfür bis zum 19. März 2023 eure Entwürfe zum Thema "Urknall der Kunst. Moderne trifft Vorzeit" ein. Das Online-Voting läuft bis zum 13. April 2023. Den Gewinner*innen der sechs beliebtesten Einreichungen stehen vor unserem Museum weiße Stellwände (2 x 3,5 Metern) zur Realisierung ihrer Entwürfe zur Verfügung. Die Spray-Farbe wird gestellt.
Eingebettet wird das Streetart-Event in die lockere Atmosphäre eines Open Air Jams mit Musik, Drinks und Streetfood. Die „Urknall-Wände“ bleiben bis zum 25. Juni, dem Ende der Ausstellung, stehen.

Urknall der Kunst. Moderne trifft Vorzeit
24.03.-25.06.2023
Im Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Wo liegt der Ursprung der Kunst? Dieser Frage ging der deutsche Ethnologe Leo Frobenius zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach. Über zwei Dutzend Expeditionen führten ihn und seine Forschungsteams zu den Höhlenmalereien Europas, Afrikas und Asiens. Zu seinem Team gehörten auch Künstlerinnen und Künstler, die über 8.000 gemalte Nachschöpfungen dieser sensationellen Bilderwelten anfertigten. Diese Werke der Sammlung Frobenius eröffnen uns heute eine Welt von vor 20.000 Jahren.

Für die Künstler der Moderne war die Entdeckung der Malereien an Höhlenwänden und Felsbilder ein Schlüsselerlebnis. Viele ließen sich von diesen Uranfängen der Kunst inspirieren. Sie übernahmen abstrahierende Darstellungsformen und stilistische Mittel der Felsbilder und machten sie zu Impulsen für ihre eigene Kunst.

Read more