Schliessen
Banz & Bowinkel | Generative Komposition 01 | 2021 | generative AR, 1 + 1 AP
  • Ausstellung

AR Biennale – Hybrid Nature

  • AR
Bild: Banz & Bowinkel | Generative Komposition 01 | 2021 | generative AR, 1 + 1 AP

Zweite AR Biennale Düsseldorf

Augmented Reality (AR) ist eine der spannendsten aktuellen Darstellungsformen für zeitgenössische Künstler*innen. Das NRW-Forum Düsseldorf bietet mit der zweiten AR Biennale der jungen Kunstform eine prominente Plattform. Digitale Skulpturen von internationalen Künstler*innen sind mithilfe einer AR-App im gesamten Ehrenhof und Hofgarten in Düsseldorf zu sehen.  Schilder, die die  Besucher*innen mit ihrem Smartphone oder Tablet scannen, leiten sie auf ihrem  Spaziergang durch den Park.
Bei der zweiten Ausgabe der AR Biennale gibt es mit „Hybrid Nature“ erstmals einen thematischen Schwerpunkt, mit dem sich die AR-Werke auseinandersetzen werden.

Hybrid Nature

In Zeiten von Konflikten und fortwährenden ökonomischen und ökologischen Krisen ist die Natur wieder zu einem wichtigen Rückzugsort der Menschen geworden. Die Angst vor Überforderung, Entgrenzung und Verlust fördert das Bedürfnis nach Erholungsorten, die eine Rückbesinnung auf das Wesentliche ermöglichen.

Bei der zweiten Ausgabe der AR-Biennale steht die Verschmelzung von Natur, Mensch und Technologie im Vordergrund – denn genau darin liegt die Stärke von Augmented Reality als erweiterter Realität. Die Parklandschaft im Hofgarten als zentraler Ort der Biennale erhält wieder eine digitale Erweiterung, der sich dieses Mal mit noch nicht existierenden Natur- und Raumerfahrungen wie auch mit Visionen einer nachhaltigen Zukunft auseinandersetzt.

Für die nächste AR Biennale (Mai bis Oktober 2023) sind wir auf der Suche nach einer weiteren AR-Arbeit, die produktive Ideen für eine gemeinsame Zukunft von Mensch, Natur und Technologie entwirft. Dabei können erweiterte Naturerlebnisse entstehen, die von hybriden Pflanz- und Tierformen, über visuelle Klanglandschaften im Park bis hin zu futuristisch-organischen Architekturen reichen.

Fact Sheet zum Open Call

– Gesucht werden Augmented Reality-Arbeiten, die gerne interaktiv sind, zum Thema „Hybrid Nature“
– Die eingereichten Arbeiten können fertige Arbeiten zum Thema oder Ideen für ortsspezifische Arbeiten im Hofgarten/Ehrenhof in Düsseldorf sein
– Gerade bei Augmented Realtiy spielt der Ort, an dem das Kunstwerk platziert wird, eine wichtige Rolle. Die Ideen für ortsspezifische Werke sollten sich deshalb mit der Natur, den Pflanzen und vllt. auch der Geschichte des Ehrenhofs/Hofgartens und Tierwelt auseinandersetzen
– Aus dem Open Call wird eine AR-Arbeit ausgewählt, die dann zusammen mit den anderen Positionen in der AR Biennale-App gezeigt wird
– Die AR-Arbeit muss bis Ende des Jahres fertiggestellt sein und es wird ein entsprechendes Honorar bereitgestellt

Technische Anforderungen

Datenpaket
– Datengröße: So klein wie möglich, maximal 20 MB pro Kunstwerk
Auflösung: Zusammen angezeigte Inhalte auf dem Bildschirm sollten 100.000 Vertices möglichst nicht überschreiten

Integration in die App
– Definiertes, in sich geschlossenes Datenpaket inklusive aller Funktionen des Kunstwerks – Abgabe Ende November /Anfang Dezember 2022
– Benötigte Funktionen der App zur Anzeige der Kunstwerke und Durchführung der Interaktionen müssen im Vorfeld abgestimmt werden

Datenübergabe
Importformate: UnityPackage / AssetBundle
Einzelne 3D Modelle: fbx, .dae (Collada), .3ds, .dxf, and .obj files

Externe Assets und Shader
– Extern lizenzierte Assets müssen im Vorfeld abgesprochen, rechtlich geprüft und auf ein Minimum reduziert werden.
– Individuelle Shader und Texturen müssen im Vorfeld abgesprochen und mit übergeben werden.

Entwicklungsumgebung
– Unity mit der eingebauten Render Pipeline (Unity 2021.3.x)
– Nicht möglich: Spark AR -> Zugriff auf Software nur mit Facebook Account, Publikation im Standard nur über Facebook / Instagram möglich

Hier finden sich weitere Informationen zur vergangenen AR Biennale:
https://www.nrw-forum.de/ausstellungen/ar-biennale

Read more

Kurator*in

Sonja Wunderlich/ Judith Winterhager

Institution

NRW-Forum Düsseldorf
Sonja Wunderlich/ Judith Winterhager

Zweite AR Biennale Düsseldorf

Augmented Reality (AR) ist eine der spannendsten aktuellen Darstellungsformen für zeitgenössische Künstler*innen. Das NRW-Forum Düsseldorf bietet mit der zweiten AR Biennale der jungen Kunstform eine prominente Plattform. Digitale Skulpturen von internationalen Künstler*innen sind mithilfe einer AR-App im gesamten Ehrenhof und Hofgarten in Düsseldorf zu sehen.  Schilder, die die  Besucher*innen mit ihrem Smartphone oder Tablet scannen, leiten sie auf ihrem  Spaziergang durch den Park.
Bei der zweiten Ausgabe der AR Biennale gibt es mit „Hybrid Nature“ erstmals einen thematischen Schwerpunkt, mit dem sich die AR-Werke auseinandersetzen werden.

Hybrid Nature

In Zeiten von Konflikten und fortwährenden ökonomischen und ökologischen Krisen ist die Natur wieder zu einem wichtigen Rückzugsort der Menschen geworden. Die Angst vor Überforderung, Entgrenzung und Verlust fördert das Bedürfnis nach Erholungsorten, die eine Rückbesinnung auf das Wesentliche ermöglichen.

Bei der zweiten Ausgabe der AR-Biennale steht die Verschmelzung von Natur, Mensch und Technologie im Vordergrund – denn genau darin liegt die Stärke von Augmented Reality als erweiterter Realität. Die Parklandschaft im Hofgarten als zentraler Ort der Biennale erhält wieder eine digitale Erweiterung, der sich dieses Mal mit noch nicht existierenden Natur- und Raumerfahrungen wie auch mit Visionen einer nachhaltigen Zukunft auseinandersetzt.

Für die nächste AR Biennale (Mai bis Oktober 2023) sind wir auf der Suche nach einer weiteren AR-Arbeit, die produktive Ideen für eine gemeinsame Zukunft von Mensch, Natur und Technologie entwirft. Dabei können erweiterte Naturerlebnisse entstehen, die von hybriden Pflanz- und Tierformen, über visuelle Klanglandschaften im Park bis hin zu futuristisch-organischen Architekturen reichen.

Fact Sheet zum Open Call

– Gesucht werden Augmented Reality-Arbeiten, die gerne interaktiv sind, zum Thema „Hybrid Nature“
– Die eingereichten Arbeiten können fertige Arbeiten zum Thema oder Ideen für ortsspezifische Arbeiten im Hofgarten/Ehrenhof in Düsseldorf sein
– Gerade bei Augmented Realtiy spielt der Ort, an dem das Kunstwerk platziert wird, eine wichtige Rolle. Die Ideen für ortsspezifische Werke sollten sich deshalb mit der Natur, den Pflanzen und vllt. auch der Geschichte des Ehrenhofs/Hofgartens und Tierwelt auseinandersetzen
– Aus dem Open Call wird eine AR-Arbeit ausgewählt, die dann zusammen mit den anderen Positionen in der AR Biennale-App gezeigt wird
– Die AR-Arbeit muss bis Ende des Jahres fertiggestellt sein und es wird ein entsprechendes Honorar bereitgestellt

Technische Anforderungen

Datenpaket
– Datengröße: So klein wie möglich, maximal 20 MB pro Kunstwerk
Auflösung: Zusammen angezeigte Inhalte auf dem Bildschirm sollten 100.000 Vertices möglichst nicht überschreiten

Integration in die App
– Definiertes, in sich geschlossenes Datenpaket inklusive aller Funktionen des Kunstwerks – Abgabe Ende November /Anfang Dezember 2022
– Benötigte Funktionen der App zur Anzeige der Kunstwerke und Durchführung der Interaktionen müssen im Vorfeld abgestimmt werden

Datenübergabe
Importformate: UnityPackage / AssetBundle
Einzelne 3D Modelle: fbx, .dae (Collada), .3ds, .dxf, and .obj files

Externe Assets und Shader
– Extern lizenzierte Assets müssen im Vorfeld abgesprochen, rechtlich geprüft und auf ein Minimum reduziert werden.
– Individuelle Shader und Texturen müssen im Vorfeld abgesprochen und mit übergeben werden.

Entwicklungsumgebung
– Unity mit der eingebauten Render Pipeline (Unity 2021.3.x)
– Nicht möglich: Spark AR -> Zugriff auf Software nur mit Facebook Account, Publikation im Standard nur über Facebook / Instagram möglich

Hier finden sich weitere Informationen zur vergangenen AR Biennale:
https://www.nrw-forum.de/ausstellungen/ar-biennale

Read more